Gravita SRK

Traumatherapeutische Tagesklinik

Therapiesitzung bei der Gravita SRK
Das Therapieprogramm vereint medizinische, psychotherapeutische und psychosoziale Ansätze und bietet integrative Therapie, Beratung und Begleitung.

Für das tagesklinische Setting stehen 24 Plätze zur Verfügung. Die Patientinnen und Patienten verbringen drei Tage die Woche in der Tagesklinik. Das Therapieprogramm erstreckt sich über max. 60 Behandlungstage (ca. 20 Wochen)

Therapieziele

Verbessern der Integrationsfähigkeit u.a. durch:
•    Psychische Stabilisierung
•    Psychoedukation betreffend Stress- und Traumasymptomen
•    Fördern von Selbstwert und Selbstsicherheit
•    Unterstützen von Selbstwirksamkeit und Handlungsfähigkeit
•    Stärken der vorhandenen Ressourcen

Therapiekonzept

Grafik Gravita

Die übergeordnete Behandlungsverantwortung liegt bei der Fachärztin / dem Facharzt. Alle Therapieangebote werden von spezifisch ausgebildeten Fachpersonen durchgeführt, die psychotherapeutischen Einzelgespräche finden mit geschulten Dolmetscherinnen / Dolmetschern statt.

Die Kombination der verschiedenen Einzel- und Gruppentherapien bewirken eine Intensität, welche erste Therapieerfolge, anhand der Minderung von Traumafolgesymptomen, in kurzer Zeit sichtbar werden lässt. Die Intenstität ist vergleichbar mit einem stationären Setting. Zusätzlich haben die Patientinnen und Patienten die Möglichkeit, die Selbstwirksamkeit im Alltag anzuwenden und das Gelernte einzuüben.

Die Kombination von Traumatherapie, Tagesstruktur und Wissensvermittlung über praktische und gesellschaftliche Alltagsthemen tragen massgeblich zur Verbesserung der Integrationsfähigkeit bei und ermöglicht die Teilnahme an Integrationsmassnahmen.