Rotkreuz-Fahrdienst Rorschach-Rheintal

Dankeschön an die Rotkreuz-Freiwilligen

Die Freiwilligen des Rotkreuz-Fahrdienstes Rorschach-Rheintal auf ihrem Ausflug
Unsere Freiwilligen vom Rotkreuz-Fahrdienst Rorschach-Rheintal
40 Freiwillige des Rotkreuz-Fahrdienstes Rorschach & Rheintal liessen sich kürzlich im Torkel Romenschwanden bei St.Margrethen zum Thema «Sicher unterwegs im Strassenverkehr» weiterbilden. Sie begleiten in ihrer Freizeit kranke, behinderte und betagte Menschen zum Arzt, in die Therapie oder in die Kur.

Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) Kanton St.Gallen organisiert jährlich ein Treffen für die Freiwilligen des Fahrdienstes, um sich für deren wertvolle Dienste zu bedanken und für ihren Einsatz entsprechend weiterzubilden. Das Thema «Sicher unterwegs im Strassenverkehr», das der Fahrlehrer Christian Morger mit vielen anschaulichen Beispielen präsentierte, stiess auf hohes Interesse. Schwerpunkt der Weiterbildung beinhalteten dabei die neuen Regelungen im Strassenverkehr, das Auffrischen des richtigen Verhaltens bei einem Unfall und Situationen im Kreiselverkehr.

Das Jahr 2017 war für den Rotkreuz-Fahrdienst ein Rekordjahr und die Tendenz ist weiterhin steigend. 9‘030 Stunden sind die 56 Freiwilligen aus der Region Rorschach und Rheintal im letzten Jahr im Einsatz gestanden und haben dabei 182‘188 Kilometer absolviert. Mit viel Engagement und Herzblut übernehmen sie Fahrten für Menschen, welche selbst nicht mobil sind und einen medizinischen Termin wahrnehmen müssen. Die Fahrerinnen und Fahrer setzen dafür ihre Freizeit ein und erhalten lediglich eine Kilometerentschädigung. Das SRK Kanton St.Gallen bildet die Freiwilligen entsprechend aus und organisiert jährlich Treffen.